Archiv

Archiv

Keine Chance gegen Favoriten, Sieg gegen Regensburg

Der ATSV Erlangen unterlag am Samstag,14.September, gegen den BC München mit 1:7. In dieser Deutlichkeit war die Niederlage gegen den Aufstiegsaspiranten doch nicht erwartet worden.

 Aber der Wettkampf entwickelte sich von Beginn an gegen die Gastgeber. Während an den Brettern 3 und 4 die Gäste sofort mit den Gegebenheiten auf dem blauen Tuch zurecht kamen und in Serie punkteten, konnten die Erlanger nur sporadisch mithalten. Die Niederlage an Brett 3 von Jürgen Pichler mit 27:40 in 30 Aufnahmen spiegelte das Kräfteverhältnis klar wider, ebenso wie an Brett 4, wo Andreas Schenkel nach großem Rückstand zwar noch einmal heran kam, aber letztlich mit 38:40 in 39 Aufnahmen unterlag.

Mit einer 4:0 Führung im Rücken spielte dann der Weltranglistendritte Marco Zanetti in Diensten des BC München seine ganze Routine aus und gewann gegen den Spitzenmann beim ATSV, Andreas Efler, deutlich mit 40:23 in starken 22 Aufnahmen. Für Ergebniskosmetik sorgte dann Joachim Back für den ATSV, der seinem Gegner Christodoulidis, immerhin achtmaliger bayerischer Meister, nach großem Rückstand wenigstens ein Unentschieden abtrotzen konnte.

Am Sonntag dann spielten die ATSV-ler gegen den BC Regensburg wie verwandelt. Sowohl an Brett 3 als auch an Brett 4 wurden Siege eingefahren, und in der 2. Runde konnte dann auch an Brett 1 ein sehenswerter Sieg in ausgezeichneten 21 Aufnahmen von Andreas Efler gegen Alfonso Legazpi, einen international sehr erfahrenen starken Spanier, errungen werden. Da fiel es nicht ins Gewicht, dass sich Joachim Back noch mit 33:40 in 35 Aufnahmen geschlagen geben musste. Mit einem Mannschaft-GD von 1,205 Punkten pro Aufnahme erzielten die ATSV-ler auch die mit Abstand beste Mannschaftsleistung in der bisherigen Runde.

 

Wichtige Auswärtssiege errungen

Durch zwei Auswärtssiege im Saarland konnten die Dreibandspieler des ATSV Erlangen wieder an die Tabellenführung herankommen. Am Samstag,28. September, mussten die ATSV-ler in Elversberg antreten, immerhin viermaliger deutscher Meister der letzten 5 Jahre und in die 2.Liga nur aufgrund von Verbandsproblemen zurückgestuft.

In einem packenden Wettkampf konnten zunächst Jürgen Pichler und Andreas Schenkel ihre Partien gegen ihre nominell klar stärkeren Gegner knapp gewinnen. Mit dieser Führung im Rücken spielte dann am Brett 2 Joachim Back eine ausgezeichnete Partie gegen den ehemaligen Teamweltmeister Johann Schirmbrand. Es gelang ihm, das ganze Spiel zu dominieren und in der Schlussphase die Partie zum 40:39 auszustoßen, was gleichzeitig den Gesamtsieg im Mannschaftskampf mit 5:3 sicherstellte. Sein Gegner konnte nämlich nur noch zum Unentschieden ausgleichen. Da fiel es nicht mehr sonderlich ins Gewicht, dass  in der Spitzenpartie Andreas Efler gegen seinen schwedischen Gegner knapp mit 39:40 unterlag.

Mit einem Mannschafts-GD von 1,06 Punkten pro Aufnahme war dies vor allem auf fremden Tischen eine  ganz starke Leistung.

Am Sonntag dann die vermeintlich leichtere Aufgabe gegen St. Wendel. Diese Pflichtaufgabe konnten die Erlanger nach eher mäßiger Leistung auf sehr schwer zu spielenden Tischen glücklich meistern und mit einem 6:2 Sieg nach Hause fahren. Für die Siege verantwortlich wie schon am Vortag Andreas Schenkel, Jürgen Pichler und Joachim Back.

3.Platz gefestigt

Durch einen 6-2 Sieg gegen Mannheim und ein 4:4 Unentschieden gegen Stuttgart konnten die Dreibandspieler des ATSV Erlangen in der 2. Bundesliga ihren 3.Platz festigen. Mit einem Mannschaftsdurchschnitt von 1,13 und 1,05 gelang in beiden Wettkämpfen wieder eine sehr gute Leistung.
Der Punktverlust gegen Stuttgart, ein absolut gerechtes Ergebnis, verhinderte allerdings, dass sich die Mannschaft noch weiter an die Tabellenspitze heranschob, so dass sie nun kurz vor Ende der Hinrunde 3 Punkte Rückstand auf die Tabellenführung hat.

Kantersieg beim Abstiegskandidat

Mit einem völlig ungefährdeten  8:0 Sieg im Auswärtsspiel bei der TSG Heilbronn beendeten die Dreibandspieler des ATSV Erlangen die Hinrunde. Mit einem MannschaftsGD von 1,081 Punkten pro Aufnahme wurde auf fremden Tischen noch einmal eine starke Mannschaftsleistung erzielt. Trotzdem reicht dies zur Zeit nur zu Platz 3 mit drei Punkten Rückstand auf die hoch favorisierte Mannschaft aus Elversberg und einem Punkt Rückstand auf den BC München.

Die Tabelle (Stand Anfang Februar 2014)

1.      1. BC Elversberg     22 : 2

2.      2. BC München        22 : 4

3. ATSV Erlangen    17 : 9