FRANKREICH - Durch den letztjährigen Deutschen Meistertitel im Dreiband U21 hatte sich Marcel Back für die diesjährige Dreiband U21 Europameisterschaft im französischen Ronchin qualifiziert.

 

Dort schied Marcel bereits in der Gruppe aus, nachdem er die erste Partie gegen den Griechen Dimitrios Seleventas sehr deutlich und mit einer schwachen Leistung mit 10:25 nach 28 Aufnahmen verlor. Auch in die zweite Partie startete Back nicht gut, konnte dann aber eine solide zweite Hälfte spielen und sich so vor seinem Gegner Luis Almeida aus Portugal behaupten. Almeida gehörte zu den schwächeren Teilnehmern bei dieser EM und so ging das Spiel relativ deutlich mit 25:12 in 50 Aufnahmen an den Erlanger. Bereits vor dem letzten Gruppenspiel war für Marcel das Weiterkommen nahezu unmöglich. Und er hatte es auch mit keinem leichten Gegner im letzten Spiel zu tun: Nämlich mit Gwendal Marechal, dem französischen Nachwuchs-Star und späteren U21 Europameister. Doch gegen ihn spielte Marcel Back eine gute Partie und unterlag am Ende nur knapp mit 21:25 nach 29 Aufnahmen.

Marcel belegte schlussendlich den 12. Gesamtrang mit einem insgesamt schwachen GD von 0,523. Tom Löwe - der andere Deutsche Starter im Dreiband-Wettbewerb verpasste die Endrunde ganz knapp und wurde neunter mit 0,808 GD. Gwendal Marechal besiegte im Finale den amtierenden U21 Weltmeister Carlos Anguita aus Spanien mit 30:15 in 23 Aufnahmen. Marechal erzielte alle Bestleistungen: Einen Turnier-GD von 1,000 - der besten Partie mit 2,142 und einer Höchstserie von 8.

Das deutsche Team bei der EM in Ronchin (Frankreich)

 

BAD WILDUNGEN - Von Frankreich aus ging es für die deutschen Teilnehmer auf direktem Wege in das hessische Bad Wildungen zu den Deutschen Jugendmeisterschaften.

 

Hier startete zunächst der Freie Partie Wettbewerb der U21. Marcel konnte zwei Partien gewinnen und musste sich in drei Begegnungen geschlagen geben, wobei er in der letzten Partie beinahe noch Lukas Blondeel vom DBC Bochum geschlagen hatte. Am Ende reichte es aber nicht ganz und so verfehlte Back nur knapp einen Podestplatz und belegte am Ende Rang 4. Mit einem GD von 5,58 kann Marcel aber zufrieden sein. Simon Blondeel konnte seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen, auch wenn er mit 19,92 GD unter seinen Möglichkeiten spielte.

Anschließend wurde die Deutsche Meisterschaft im Dreiband der U21 ausgespielt. Titelverteidiger Marcel Back gewann die erste Partie gegen Morris Rommel ungefährdet mit 25:11 in 32 Aufnahmen. In der zweiten Partie erwischte Marcel mal wieder einen ganz schlechten Start, nur 3 Punkte nach 20 Aufnahmen gegen Jan Gaspari. Er konnte dann aber wieder eine gute zweite Hälfte spielen und hatte auch das Glück, dass Gaspari ebenfalls nicht gut spielte. Und so gewann Back das Match mit 20:12 in 40 Aufnahmen. Es folgte ein sehr gutes Spiel mit 25:4 in 24 Aufnahmen gegen Hendrik Menzel aus Krefeld. Am nächsten Tag ging es dann gegen Simon Blondeel, der die ersten beiden Partien sehr stark spielte, dann aber an Selbstvertrauen verlor. Und so gewann Back gegen den Freie Partie Sieger mit 25:18 in 39 Aufnahmen.

Nachdem Tom Löwe, der ärgste Konkurrent von Marcel Back, bereits gegen Jan Gaspari verloren hatte und Marcel noch ungeschlagen war, reichte dem Erlanger in der letzten Partie gegen Löwe ein Unentschieden. Die letzte Partie hätte nicht spannender sein können, denn beide trennten sich nach 31 Aufnahmen 25:25 Unentschieden. Und auch wenn Löwe noch die drei Punkte zum Ausgleich im Nachstoß erzielen konnte, war bereits vorher klar: Marcel Back ist die Titelverteidigung gelungen. Marcel spielte einen Turnier-GD von 0,722 - Tom Löwe den besten mit 0,874.

 Marcel Back bei der DJM Dreiband U21

 

Tom Löwe (Silber) - Marcel Back (Gold) - Jan Gaspari (Bronze) --- Quelle: www.touch-magazine.net