Kanu News

Alle News der Kanu-Abteilung findet ihr auf dieser Seite. Die wichtigsten Artikel könnt ihr aber auch unter der News-Kategorie nachlesen.
 

Unsere Kanuabteilung gibt es nun seit 40 Jahren, und wir sind nach wie
vor aktiv auf der Regnitz und auf den Bächen der Welt unterwegs.
Beides haben wir am Samstag am Bootshaus (Herzogenauracher Damm) gefeiert,
mit etwa 50 aktiven und ehemaligen Paddlern und Gästen,
von Gründungsmitgliedern bis zum allerjüngsten Nachwuchs (zwei Wochen alt).

30 von uns paddelten zum Auftakt am Nachmittag die Regnitz von Vach bis zum Bootshaus.
Das wunderschöne Badewetter wurde gelegentlich auch genutzt, initiiert
durch Zusammenstöße mit den Pfosten alter Wasserradanlagen, die man immer
noch auf der Regnitz findet und nicht unterschätzen sollte. Dank der vielen erfahrenen Paddler war
das aber kein Problem, und alle kamen sicher und frohen Gemüts am Bootshaus an.

Dort lief schon der Grill, und der Kühlschrank wartete mit kühlem Bier und Limonade.
Als weiteres sportliches Highlight gab es abends noch ein Quietscheentenrennen
von der flußauf gelegenen Brücke bis zum Bootshaus, das in einem
Foto-Finish entschieden wurde. Die gezeigten Leistungen der Enten wurden durch
Preise gewürdigt, die die Sparkasse und Heitec gestiftet hatten; oder wahlweise für die Kinder
durchs Behalten der erfolgreichen Ente (zum Üben für das nächste Entenrennen).

Der bayerische Kanuverband (BKV) bedachte uns netterweise mit einem Helm, der perfekt unsere Leihausrüstung fürs Training ergänzt. Weiterhin haben wir vom Hauptverein eine großzügige Geldspende erhalten.  Die Helmübergabe und die Übergabe des Schecks waren dann auch der einzige "offizielle" Teil der Feier, die überhaupt angenehm dadurch auffiel, dass sie einfach ein schönes Beisammensein von Paddlern und Gästen war, und nicht eine nostalgische Beschwörung der guten alten Zeit. 

Als sportlichen Abschluss gab es dann noch ein
Flutlichtpaddeln in der Welle am Brucker Wehr. 


Wir freuen uns auf die nächsten 40 Jahre!    

 

  Weiterlesen: 40 Jahre Kanuabteilung!

 „Also, wir treffen uns morgen um 07:50 am Bootshaus. Hoffen wir, dass der Pegel hält!“ Mit dieser klaren Ansage starteten sechs ATSV-Paddler ins Anpaddeln an die Loisach. Mit 97 cm war der Pegel schon grenzwertig niedrig, also waren die Befürchtungen nicht ganz unberechtigt – vor allem, weil das Wetter für’s Wochenende zwar paddler- aber pegelunfreundlich angekündigt war: nur blauer Himmel und sommerliche Temperaturen. Vor Ort stießen noch zwei ATSVler aus den „Dependancen“ Roth und München dazu – dann erstmal kurz das Ambiente genießen: Die Loisach strahlte blau, die (vielen, vielen) Felsen grau bis beige – und das zeitgleiche Testival der Kajak-Hütte war entsprechend gut besucht. Also nicht lang Boote und Paddel ausgeguckt, lieber gleich rauf zum Einstieg!

Dort machte der Fluss noch einen recht zahmen Eindruck, doch schon nach wenigen Metern war das Motto klar: die richtige (bei dem niedrigen Wasserstand hieß das oft: die einzig fahrbare) Linie treffen, den (vielen, vielen) Felsen ausweichen, und schnell in die teilweise winzigen Kehrwässer huschen. Für die Cracks Spiel, Spaß und Schokolade – für die nicht ganz so crackigen Teilnehmer schon eher spannend bis anspruchsvoll. Entsprechend musste man im Kehrwasser öfter mal ein kleines Päuschen einlegen, um den Puls wieder etwas runterzubringen... aufregend. Aber gut!

So dauerte die erste Runde recht lange, aber trotzdem war noch Zeit für eine zweite Befahrung – und zwar bei einigen mit Testbooten, die für echte Begeisterung sorgten – einer hätte sein neues Boot am liebsten sofort eingepackt... Es gibt sie eben doch, die Liebe auf den ersten Ziehschlag!

 Leider war es dann auf einmal schon Abend, und wir mussten wieder zurück. Ich glaube, eigentlich wären alle gerne noch einen Tag länger geblieben, denn es war, wie es einer von uns ausdrückte, „der schönste Tag im Wildwasser überhaupt bis jetzt!“ Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Loisach, ick liebe Dir!

Kerstin Purucker

Einmal im Frühjahr wird im Kanuheim aufgeräumt: Außenanlagen, Dach, Steg, Bootslager, Duschen, Küche, Kraftraum werden auf Vordermann gebracht! Wenn alles in Ordnung ist, dann macht das Paddeln gleich wieder viel mehr Spaß!

Vielen Dank an alle Helfer!

  Weiterlesen: Bootshausputz

Dieses Jahr hat es wieder mit der traditionellen Dreikönigswanderung geklappt. Alle Teilnehmer haben sich bei bestem Wetter erfolgreich durch den Schnee gekämpft und konnten alle das Ziel (die Wirtschaft :) ) erreichen. Zwischendurch gab es noch einen Zwischenstopp beim Klingenden Wasserfall.

  Weiterlesen: Dreikönigswanderung

Das aktuelle Winterprogramm ist fertig und kann hier runter geladen werden.

Viel Spaß beim Paddeln und den anderen Aktivitäten!

Auf die Dunkelheit warten, vorher noch was essen, Baustrahler an und los gehts: Nachpaddeln 2014!

Zahlreiche Paddler erfreuten sich an dem guten Wasserstand und konnten die einzigartige Atmosphäre mit dem Flutlicht genießen.

 

  Weiterlesen: Nachtpaddeln 2014

Am letzten  Wochenende konnte Ina Pfeiffer auf der deutschen Meisterschaft im Kanupolo in Duisburg ihr Team zum Titel bringen. Leider hat der ATSV keine eigene Kanupolomannschaft (darum muss für den Kanuverein aus Coburg gespielt werden), aber der Titel ist trotzdem erwähnenswert, da Ina die meiste Zeit in Erlangen trainiert.

  Weiterlesen: Deutsche Meisterschaft im Kanupolo

Lea Kraps konnte sich bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend/Junioren in einem starken Teilnehmerfeld behaupten.

Auf der Olympiastrecke von 1972 in Augsburg erreichte sie zuerst das Halbfinale. In einem schnellen Lauf konnte sie sich im Finale einen hervoragend 6. Platz sichern. Dieser Erfolg ist deswegen so hoch anzurechnen, da Lea im Gegensatz zu ihren Konkurrentinnen nicht regelmäßig im Wildwasser trainieren kann.

Kanu Wildwasser beim ATSV Erlangen
Kanu Freestyle beim ATSV Erlangen
Kanu Slalom beim ATSV Erlangen

Unser Hauptsponsor

Sponsor unserer 1. Fußballmannschaft Bayernliga Nord:

Softgate